SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Fulda Süd, 10.ST (2016/2017)

SG Löschenrod   SG Rot-Weiss Rückers
SG Löschenrod 0 : 2 SG Rot-Weiss Rückers
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Fulda Süd   ::   10.ST   ::   18.09.2016 (17:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Michael Ruppert, Rudi Wasirow

Assists

2x Florian Pankow

Gelbe Karten

Michael Ruppert, Kevin Sorg

Zuschauer

120

Torfolge

0:1 (45.min) - Rudi Wasirow (Florian Pankow)
0:2 (56.min) - Michael Ruppert (Florian Pankow)

Dritter Sieg in Serie beim Oktoberfest in Löschenrod

Die SG Rückers trat zum Oktoberfest bei der SG Löschenrod an und konnte den dritten Sieg in Serie einfahren.

Der Spielbeginn war von beiden Seiten eher verhalten, Michael Förster musste erstmals nach einer verunglückten Flanke von Löschenrod eingreifen, die zu einem Torschuss wurde (8.). Kurz darauf antworte Sascha Hofmann mit dem ersten Torschuss der SGR über das Tor (10.). In der 20. Minute musste Förster ein zweites Mal eingreifen, nach einem Freistoss musste er den scharf geschossenen Ball mit der Faust klären. Kurz darauf war unsere Abwehr unsortiert und ließ Löschenrod frei aus 20 Metern zum Schuss kommen, dieser ging aber knapp am Tor vorbei. Im darauf folgenden Gegenangriff kam der erste nennenswerte Spielzug auf unserer Seite zustande. Jonas Klug eröffnete das Spiel und passte auf Marius Beßler, dieser ließ 2 Gegenspieler stehen und setzte Michael Ruppert in Szene, der aber den Ball nicht verwerten konnte und rechts am Tor vorbei schoss (23.). Kurz vor dem Pausenpfiff musste Marius Beßler verletzungsbedingt durch Florian Pankow ausgewechselt werden (44.). Daraufhin wurde es fulminant! Nach Abschlag von Förster und direkter Weiterleitung von Rudi Wasirow konnte Pankow nicht verwandeln und scheiterte knapp am Keeper (45.+1). Direkt nach dieser Aktion legte diesmal umgekehrt Pankow auf Wasirow auf, dieser tanzte mit einer Körpertäuschung den Tormann aus und netzt ins lange Eck zum 1:0 ein (45.+2).
Wer dachte, dass der Halbzeitpfiff nun erfolgt, sah sich getäuscht, denn kurz nach dem Anstoss konnte Florian Pankow im Mittelfeld den Ball für sich behaupten und frei aufs Tor zustürmen. Hier wurde er aber regelwidrig von hinten im Strafraum gestoppt, der Pfiff des Schiedsrichters blieb zum Erstaunen aller (Löschenroder Fans inbegriffen) aus (45.+4).

Nach dem Seitenwechsel startete die SG Löschenrod wieder mit einer Flanke, die zum Torschuss wurde, aber auch hier war unser Tormann hellwach (48.). Durch einen hervorragenden Alleingang ab dem Mittelfeld konnte Michael Ruppert, der auf dem Weg zum Tor mehrere Gegenspieler hat stehen lassen, vorbei am Tormann sicher zum 2:0 einschieben (56.). Ein paar Minuten später wurde die SG Rückers nach kollektivem Tiefschlaf der gesamten Mannschaft darauf hingewiesen, dass das Spiel noch nicht durch war. Löschenrod konnte sich ohne Gegenwehr in die Box spielen und dort zum Abschluss kommen, den Förster aber noch zur Ecke klärte (60.). Die unschöne Szene dieses Spiels fand in der 65. Minute statt, als Mirko Gerhard von hinten auf Mittellinienhöhe gefoult wurde. Da der Gegenspieler nicht mal den Ansatz einer Chance hatte, den Ball zu spielen, wäre Rot hier die logische Konsequenz gewesen. Der Schiedsrichter agierte hier ein weiteres Mal unglücklich und zeigte nur die Gelbe Karte. In den letzten 20 Minuten des Spiels holte Löschenrod die Brechstange raus, konnte aber trotz mehrerer Torschüsse nichts Zwingendes vorweisen. Durch die offenen Räume konnte Julius Schäfer seine Sprintfähigkeit beweisen, aber beim Alleingang auf den Tormann leider nur den Pfosten statt ins Tor treffen (90.).

Zusammengefasst ist der Sieg der SG Rückers verdient, entscheidend war die Einwechslung von Florian Pankow, womit Löschenrod kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit überfordert war, sowie ein hellwacher Michael Förster, der wenn er geprüft wurde, souverän klären konnte.

Tore: 0:1 Rudi Wasirow (45.) 0:2 Michael Ruppert (56.)

Schiedsrichter: Eric Wettels (Haimbach)

Zuschauer: 120

Bericht geschrieben von Florian Heil


Fotos vom Spiel


Zurück