SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.

Christian „Klinsi“ Müller verlängert als Spielertrainer bei der SG Rückers

Christian Heil, 27.12.2021

Christian „Klinsi“ Müller verlängert als Spielertrainer bei der SG Rückers

Christian „Klinsi“ Müller (Foto links) wird auch in der Spielzeit 2022/2023 Spielertrainer der SG Rot-Weiss Rückers in der Kreisoberliga Fulda Süd bleiben. Darauf verständigte sich die sportliche Leitung der SGR unter Vorsitz von Fußball-Abteilungsleiter Michael Förster und Müller vor Weihnachten.

„Das lief alles unkompliziert ab. Wir wollten, dass Klinsi auf jeden Fall weitermacht und auch er hat richtig Spaß an seiner neuen Aufgabe gefunden, da waren wir uns schnell einig“, so Förster.

Mit Platz 3 in der Kreisoberliga Fulda Süd war das Erreichen der Aufstiegsrunde für die SGR zu keiner Zeit in Gefahr und nach der schwierigen, abgebrochenen Corona-Saison ist die SGR zurück in den gewohnten Tabellenregionen. Nach dem Ende der siebeneinhalbjährigen Ära von Mirko Gerhard im Sommer hat „Klinsi“ den erhofften neuen Schwung reingebracht und so die großen Fußstapfen von Vorgänger Mirko Gerhard perfekt ausgefüllt. „Was uns hier in Rückers mindestens genauso wichtig ist wie die sportliche Komponente, ist die menschliche. Da hatte „Klinsi“ natürlich ein unfassbar schweres Erbe angetreten. Christian hat sich perfekt in unseren Verein eingefügt und ist sowohl auf als auch neben dem Platz voll engagiert. Dazu ist er ebenfalls ein geselliger Zeitgenosse, seine Art kommt im kompletten Verein und bei den Spielern sehr gut an“, spricht Förster voll des Lobes über den 36-jährigen Trainernovizen.

Der Fokus in den kommenden Play-Offs liegt darauf, die vermeintlich nur noch theoretische Chance auf den Aufstieg so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. „Wir wollen da sein, wenn Lütter und Rothemann patzen, aber wenn man ehrlich ist, gehören diese beiden Mannschaften von der Kaderqualität her in die Gruppenliga und es wird unglaublich schwer. Dass es dieses Jahr keine Aufstiegsrunde gibt, ist für uns natürlich schade, denn so wäre definitiv noch mehr Spannung vorhanden. Aber in der aktuellen Zeit müssen wir einfach froh sein, dass wir so problemlos durch die Vorrunde gekommen sind und wir hoffen alle, dass wir diese Saison wie geplant zu Ende gespielt bekommen“, so Förster abschließend.