SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Fulda Süd, 9.ST

SV Schweben   SG Rot-Weiss Rückers
SV Schweben 0 : 2 SG Rot-Weiss Rückers
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Fulda Süd   ::   9.ST   ::   19.09.2021 (15:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marius Beßler, Rudi Wasirow

Assists

Simon Kress

Gelbe Karten

Jonas Bös, Jan-Niklas Spahn, Kevin Sorg

Zuschauer

200

Torfolge

0:1 (33.min) - Rudi Wasirow per Freistoss
0:2 (53.min) - Marius Beßler (Simon Kress)

SGR-Zug wieder in der Spur

Mit dem Derbysieg bei den Nachbarn in Schweben rückt unsere Mannschaft auf Rang zwei der Kreisoberliga Fulda Süd vor und ist damit Lütter-Verfolger Nummer Eins.

Doch zu Spielbeginn sah es nicht zwangsläufig danach aus. Als nach einer guten Minute ein langer Ball der Schwebener an die Latte prallte, musste unser Keeper Michael Förster beim anschließenden Nachschuss schon das erste Mal eingreifen. So hatten die Gastgeber zu Beginn der Partie mehr Spielanteile, da unserer Elf in den entscheidenden Momenten der Zugriff fehlte. Beide Mannschaften ließen die jeweiligen Offensiven immer wieder bis 20 Meter vor dem Tor gewähren, sodass es oft zu Distanzschüssen auf beiden Seiten kam, die aber selten gefährlich wurden. Gerade als unsere Mannschaft besser ins Spiel gefunden hatte, legte der gut agierende Carsten Stey den Ball an Aaron Bös im Rückerser Strafraum vorbei und dieser traf ihn daraufhin unglücklich am Fuß. Der souveräne Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß setzte der Schwebener Kapitän allerdings über das Tor, sodass die SGR noch einmal mit einem blauen Auge davonkam. In der Folge war es unsere Elf, die zu immer mehr Chancen in und um den 16er kam, was in der 33. Minute endlich von Erfolg gekrönt war. Rudi Wasirow zog einen strammen Freistoß auf das kurze Eck der Schwebener und ließ den gegnerischen Keeper nicht gut aussehen, sodass der Ball im Netz zappelte. Vor der Halbzeit musste Michael Förster den besten der vielen Fernschüsse abwehren und auf der anderen Seite folgte Rudi „der hat nur einen rechten“ Wasirow dem Rat seines Trainers und hielt mal mit dem linken drauf und scheiterte nur knapp am rechten Pfosten.

Nach Wiederanpfiff war es Kapitän Marius Beßler, der zunächst nach einer kurzen Hereingabe von Julius Schäfer am Torwart scheiterte, doch die anschließende Ecke per Direktabnahme im Tor versenkte. In der 69. Minute schickte Kevin Sorg seinen Freund Alexander Müller auf die Reise, dieser ließ zwei Gegenspieler gekonnt aussteigen und traf aber mit einem Schuss nur, den sich in den Ball werfenden Verteidiger. Von den Gastgebern kam wie in Hälfte eins wenig Zählbares, da unsere Hintermannschaft bestehend aus Jan-Niklas Spahn und den Gebrüdern Bös sie auch einfach nicht gewähren ließ. Einmal wurde es aber noch gefährlich als ein misslungener Abstoß dem gegnerischen Stürmer vor die Füße fiel, dieser aber das Tor verfehlte. Im Gegenzug setzte der formstarke Aaron Bös unseren Alex Müller mit einem Zuckerpass in Szene, dieser scheiterte am guthaltenden Torhüter.

Kurz danach pfiff der Unparteiische die Partie zum verdienten 2:0 Auswärtserfolg ab. Das Team von Trainer Christian Müller verteidigte nach Startschwierigkeiten souverän und verwandelte in der Folge die sich ergebenden Chancen zum richtigen Zeitpunkt. Nächste Woche wartet mit der SG Huttengrund ein unangenehmer Gegner, dem unsere Elf in der wiedergefundenen Form mit breiter Brust entgegentreten kann.

Tore: 0:1 Rudi Wasirow (33.) 0:2 Marius Beßler (53.)

Besonderes Vorkommnis: Marvin Stey (SV Schweben) schießt Foulelfmeter über das Tor (20.)

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Steffen Krah (SV Herolz)

Bericht geschrieben von Angelo Karniej-Latzko


Fotos vom Spiel