SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Fulda Süd, 21.ST

SG Freiensteinau   SG Rot-Weiss Rückers
SG Freiensteinau 3 : 0 SG Rot-Weiss Rückers
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Fulda Süd   ::   21.ST   ::   24.03.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Jonas Bös, Rudi Wasirow, Florian Pankow

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (4.min) - SG Freiensteinau
2:0 (48.min) - SG Freiensteinau
3:0 (77.min) - SG Freiensteinau

SG Freiensteinau entscheidet das Topspiel gegen SG Rückers für sich

FREIENSTEINAU - "Wieder ungeschlagen SGF, wieder ungeschlagen SGF": Die Akteure der SG Freiensteinau sangen im Spielerkreis nach dem Sieg gegen die SG Rückers ihre pure Freude heraus. Sie verbuchten nicht nur binnen zwei Tagen den zweiten 3:0-Sieg, sondern sie verteidigten auch die Tabellenführung der Fußball-Kreisoberliga Fulda Süd - und sie wiesen auch einen direkten Verfolger um die Meisterschaft in die Schranken.

Mehr Spitzenspiel ging nicht. Es traf der beste Sturm auf den drittbesten Angriff. Außerdem standen sich die beiden zweitbesten Abwehrreihen und die beiden besten Torjäger der Liga gegenüber.

45 Minuten lang war es aber kein Appetithappen, eher Magerkost. Spitze war aber der Beginn der Hausherren. Nach 240 Sekunden stand es schon 1:0 für Freiensteinau. Nach einem Eckball von Kevin Stribrny stand Nicklas Beikirch goldrichtig und markierte das 1:0. 15 Minuten lang erfreuten sich die 150 Zuschauer, dann hatte aber der Gast plötzlich mehr Spielanteile. Und das lag an der Fahrlässigkeit der Freiensteinauer. Zu viele Ballverluste. Zu weit weg vom Gegner. Rückers durfte spielen.

"Eher pressen. Wir lassen im Mittelfeld zu viel Platz", hob Trainer Heiko Breitenberger mahnend den Zeigefinger. Und hätte Torwart Julian Sill in der 24. Minute nicht den Gewaltschuss von Marius Beßler großartig entschärft, hätte es 1:1 gestanden. "Wir hatten Probleme im Zentrum. Ich habe den Spielern in der Pause gesagt, dass wir dort keinen Zugriff hatten. Wir haben Rückers einfach spielen lassen", sagte Trainer Breitenberger.

Und dieser Hinweis fruchtete. Aus der Magerkost wurde ein ansehbares Gericht. Fortan spielte Freiensteinau wie ein Spitzenreiter. In der 46. Minute hatte Stefan Stramm das 2:0 auf dem Fuß. Im Nachschuss streifte Jannik Beikirch nur den Pfosten. Nur zwei Minuten später klingelte es: Stribrny passte auf Nico Schöniger - und dieser markierte das 2:0. Und so ging es erstmal weiter. Stefan Stramm flankte, Jannik Beikirch prüfte per Kopfball Gästekeeper Michel Förster. Papsch und Stramm machten ordentlich Druck. Rückers setzte jetzt alles auf eine Karte, wechselte gleich drei Mal. "Jetzt muss der Rasen brennen", forderte Harald Jökel vom Gast. Für kurze Zeit hatten die Gäste mehr Spielanteile. Aber wieder half Freiensteinau kräftig mit. "Ruhig, ruhig, ruhig bleiben. Bälle sauber rauspielen", schrie Breitenberger vom Spielfeldrand. Die Ballverluste beim Spielaufbau waren einfach unnötig. Dann kam aber der große Auftritt von Nico Schöniger: Als Förster ihm 30 Meter vor dem Tor in den Fuß spielte, nahm der Freiensteinauer nach drei, zwei Schritten Maß. Das 3:0 hätte den Kleinkunstpreis verdient. Alle Teamkollegen rannten auf Schöniger zu und knuddelten ihn. Es war nicht nur ein Traumtor, sondern auch die endgültige Entscheidung.

"Es war ein verdienter Sieg, der hätte höher ausfallen können. Wir haben die Schlüsselspieler von Rückers zugestellt. Das haben die Jungs richtig gutgemacht. Respekt dafür", lobte der Coach.

Tore: 1:0 Niclas Beikirch (4.), 2:0 und 3:0 Nico Schöniger (48. und 77.)

Schiedsrichter: Rene Filges (Büdingen)

Zuschauer: 150

Bericht geschrieben von Rainer Michelmann (Lauterbacher Anzeiger)


Quelle: https://www.lauterbacher-anzeiger.de

Fotos vom Spiel