SG Rot-Weiss Rückers 1920 e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga Fulda Süd, 5.ST

SG Gundhelm/Hutten   SG Rot-Weiss Rückers
SG Gundhelm/Hutten 3 : 2 SG Rot-Weiss Rückers
(3 : 2)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga Fulda Süd   ::   5.ST   ::   24.08.2018 (19:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Rudi Wasirow, Mirko Gerhard

Assists

Rudi Wasirow

Gelbe Karten

Florian Pankow, Moritz Henkel

Zuschauer

380

Torfolge

1:0 (11.min) - SG Gundhelm/Hutten
1:1 (23.min) - Rudi Wasirow per Freistoss
2:1 (37.min) - SG Gundhelm/Hutten
3:1 (39.min) - SG Gundhelm/Hutten
3:2 (42.min) - Mirko Gerhard (Rudi Wasirow)

Link schießt Rückers von der Spitze

In einem hochinteressanten, allemal spannenden und für Kreisoberligaverhältnisse qualitativ überaus gutem Derby bezwang Aufsteiger SG Gundhelm/Hutten den Nachbarn SG Rückers mit 3:2 und stürzte die Rot-Weißen von der Tabellenspitze, die die Stolberg-Elf nun selbst innehat.

Noch vor der Pause hatten die Rückerser ein kleines Chancenplus, nach dem Wechsel aber hätte der Sieg für die Heimelf aufgrund zahlreicher Möglichkeiten noch deutlicher ausfallen können. Tabellenführer Rückers begann wie ein Spitzenteam. Von der ersten Minute an wollte die Elf von Spielertrainer Mirko Gerhard das Geschehen bestimmen, wollte dominieren und spielerischen Glanz verbreiten. Vor allem das Riesentalent Rudi Wasirow tat sich mit seinen technischen Kabinettstückchen immer wieder hervor. Auf Flanke von Cornelius Hüttl hätte Angelo Karniej-Latzko nach nur vier Minuten die Führung der Gäste erzielen müssen. Aber aus drei Metern Entfernung traf Karniej-Latzko ausgerechnet den Brustkorb von Torhüter Jens Scheel. Eine Standardsituation führte nach elf Minuten zur Führung für den Neuling. Dany Spahn, der alle Gundhelm/Huttener Freistöße in der gegnerischen Hälfte ausführte, trat den Ball mit Vehemenz von der linken Seite nach innen, Lucas Link brauchte somit nur den Fuß hinzuhalten, um zum 1:0 einzunetzen. Ein Sahnestückchen war nach 23 Minuten der Rückerser Ausgleichstreffer durch Rudi Wasirow, der das Leder aus 18 Metern Entfernung über die Mauer hinweg unhaltbar ins Tor schlenzte. Gundhelm/Hutten hielt weiterhin voll dagegen, glich die technische Überlegenheit der Rückerser mit Kampfkraft und Moral aus und zeigte deutlich mehr Biss. Letzgenannter Tugend war es auch zu verdanken, dass die Stollberg-Elf zahlreiche leichtfertige Ballverluste der Gäste in deren eigener Hälfte provozierte. Zudem gingen die beiden Spitzen Lucas Link und Nino Staubach bei Kontern ab wie die Feuerwehr und stellten den Tabellenführer vor einige Probleme. Binnen 120 Sekunden machte Lucas Link aus einem 1:1 eine 3:1-Führung für seine Mannschaft. Mirko Gerhard konnte für Rückers drei Minuten vor der Pause nur noch verkürzen.

Während die SG Gundhelm/Hutten in den zweiten 45 Minuten ein gutes halbes Dutzend weiterer hochkarätiger Möglichkeiten nicht zu weiteren Toren nutze, kam von der SG Rückers zur Überraschung vieler nun kaum noch Verwertbares. Allein zwischen der 63. und 66. Minute vergaben zweimal Nino Staubach und Jonas Christ per Schlenzer ans Tordreieck die Gelegenheit zu einem höheren Sieg.

Tore: 1:0 Lucas Link (11.) 1:1 Rudi Wasirow (23.) 2:1 und 3:1 Lucas Link (37. und 39.) 3:2 Mirko Gerhard (42.)

Gelb-Rote Karte: Nino Staubach (SG Gundhelm/Hutten / 78. / wegen wiederholtem Foulspiel)

Schiedsrichter: Heiko Spillner (VfB Oberndorf)

Zuschauer: 380

Bericht geschrieben von Oswald Leibold (Kinzigtal Nachrichten)


Quelle: Kinzigtal Nachrichten

Fotos vom Spiel


Zurück